Covid-19 und der Lockdown in Alba Julia

Bildquelle zu Bild oben: CC0

Die Pandemie hat natürlich auch den Alltag in unserer Tagesstätte stark beeinflusst. Am Anfang waren die Lockdownregeln in Rumänien sehr hart. So durften die Kinder zeitweise nicht in die Einrichtung kommen, was manche Eltern vor extreme Herausforderungen stellte . Für einzelne Kinder war das Eingesperrtsein in der Wohnung kaum auszuhalten. Sie bekamen schwere Schlafstörungen die sich dann bei Einzelnen auch in aggressivem Verhalten bemerkbar machten. Manche Eltern waren nach einiger Zeit völlig überfordert und der Situation nicht mehr gewachsen. Um die größte Not zu mildern haben wir Notprogramme aufgesetzt und zum Teil nicht ganz legale Einzelbetreuungen organisiert oder Einzeltherapien im Zentrum durchgeführt.

Inzwischen hat sich die Lage wieder entspannt. Alle Kinder können wieder in die Tagesstätte kommen. Und es werden immer mehr. Es spricht sich herum, dass die Kinder bei uns gut versorgt werden. Auch sehen wir aktuell eine Verschiebung des Betreuungsbedarfs. So kommen zunehmend autistisch geprägte Kinder in die Einrichtung dem wir Rechnung tragen wollen.